Das Gold der Erde

Unser Parzellist kommt in Rechtfertigungsnöte. Zumindest hat er ziemlich dicke Kartoffeln aus der Erde gezogen, und glaubt man dem Volksmund, so haben die dümmsten Bauern doch die dicksten Kartoffeln. Drehen wir den Spieß doch einfach um: Die dümmsten Bauern sind am Ende die schlauesten, weil Kartoffeln um groß zu werden, kaum Pflege brauchen. Müßiggang ist also das Rezept für eine gute Ernte. Wichtig ist die Lagerung: Kartoffeln sollten kühl, trocken, luftig und dunkel durch den Winter kommen – am besten im Keller, notfalls im Küchenschrank, niemals neben Äpfeln, Bananen oder Birnen. Dieses Obst stößt das Gas Ethylen aus, und das lässt die Kartoffeln eher altern. Und das versteht sich von selbst: Plastiktüten sind nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern auch schlecht für die Kartoffel. Nach kurzer Zeit werden Erdäpfel in Plastik Schimmel ansetzen. Dann wäre Schluss mit lecker Bratkartoffeln. Ohne geeigneten Ort zur Lagerung können die Kartoffeln bis zum ersten Frost im Boden bleiben.
  • Autor/-in:Jens Schellhass
  • Länge:3:07 Minuten
  • Datum:Donnerstag, 12. September 2019
  • Sendereihe:Der Mittag
  • Beitragsreihe:Der Parzellist
  • Quelle:Bremen Eins

  • Download (rechte Maustaste)