Rassismusvorwürfe gegen VW

Es wirkt so, als ob VW von den Skandalen nicht genug bekommen kann. Die Diesel-Affäre, technische Probleme bei verschiedenen Modellen und jetzt hat ein firmeneigner Werbespot auf Instagram eine weltweite Rassismus-Debatte losgetreten. Ein dunkelhäutiger Mann wurde in einem Instagram-Video von einer weißen Hand rumgeschubst, der eingeblendete Schriftzug bildet zuerst das N-Wort und dann wir der Protagonist noch in ein Restaurant mit dem Namen „Petit Colon“ – kleiner Siedler, eine Anspielung auf die Kolonialzeit gestoßen. Zeitungen, Newsseiten und auch die Nachrichtensendungen haben darüber berichtet. VW hat sich mehrfach entschuldigt, aber der Skandal hat sich damit nicht erledigt. Das sagt auch unsere Medienkolumnistin Karin Schlüter.
  • Autor/-in:Karin Schlüter
  • Länge:4:05 Minuten
  • Datum:Montag, 25. Mai 2020
  • Sendereihe:Der Morgen
  • Quelle:Bremen Zwei