Der Weyerberg

Knapp 30 Kilometer von Bremen entfernt liegt ein Dorf, das vor allem für seine Künstler bekannt ist: Worpswede. Hier zogen früher Malerinnen und Maler wie Fritz Mackensen, Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker auf der Suche nach Motiven durch das Teufelsmoor. Heute sind es die Bewohner und Kunstliebhaber, die das Andenken an die Künstlerkolonie bewahren. Doch in Worpswede gibt es auch abseits des Trubels um Große Kunstschau, Käseglocke und Barkenhoff kleine Idyllen zu entdecken – zum Beispiel eine eher abgelegene und unscheinbare Aussichtsbank. Warum die sein Lieblingsort ist, das erzählt unser Bremen Zwei-Reporter Helge Hommers.
  • Autor/-in:Helge Hommers
  • Länge:4:57 Minuten
  • Datum:Sonntag, 21. April 2019
  • Sendereihe:Bremen Zwei
  • Quelle:Bremen Zwei