Die Expedition der Jeanne Baret

Das 18. Jahrhundert war das große Zeitalter der Entdeckungen. Nicht nur weil Immanuel Kant die Milchstraße erblickte und ein gewisser Herr Volta die Batterie erfand. Es war auch die Zeit der Schiffs-Expeditionen. Mutige Seeleute und Forscher drängte es, über die Meere zu segeln und neue Kontinente zu entdecken. Der bekannteste von ihnen ist wohl James Cook. Weniger bekannt ist, dass zeitgleich mit ihm auch eine Frau aufbrach zu einer großen Expedition: Die Französin Jeanne Baret umsegelte von 1766 bis 1769 die Welt, um die Fauna ferner Länder zu erforschen. Ein Hindernis dabei: Auf den Schiffen der französischen Marine waren Frauen gar nicht zugelassen. Wie Jeanne Baret es trotzdem schaffte, welche Abenteuer sie dabei erlebte, aber auch welchen Preis sie dafür zahlen musste – das berichtet Kerstin Burlage.
  • Autor/-in:Kerstin Burlage
  • Länge:4:35 Minuten
  • Datum:Sonntag, 1. März 2020
  • Sendereihe:Mare Radio
  • Quelle:Bremen Zwei

  • Download (rechte Maustaste)